Fahrsimulator

Projekt Führerstandsbau

Hier der aktuelle Ausbauzustand, ein paar Impressionen vom Führerstandsbau und ein paar ergänzende Videos zum heimischen Führerstand: 

Zum Einsatz kommen zuzüglich zu einem Audrino-Board ebenfalls Vellemann-Schnittstellenkarten (K8055 und K8061). Die zugehörige Software (Ansteuerung der Instrumente) ist mit Delphi geschrieben worden, der Informationsaustausch zwischen den Rechnern erfolgt via TCP-Protokoll. Mit diesem Protokoll arbeiten auch die zusätzlichen Programme, welche für ZUSI geschrieben wurden, wie beispielsweise die MMI-Software, EBuLa und FIS/KIS, als auch die spezielle Sound-Software.

Der Führerstand entspricht im Detail nicht dem originalen Wittenberger-Kopf. Verschiedene Modifikationen sorgen dafür, dass er Baureihenunabhängig genutzt werden kann. Daher verfügt er beispielsweise über einen zusätzlichen Fahr-Brems-Hebel (Anstelle des VSoll-Stellers). Auch gibt es zusätzliche Bremsmelder und eine Signum-Einrichtung für den Schweizer Betrieb. So kann vom ET420 über den ICE bis zur Re420 nahezu alle Baureihen, welche das Programm ZUSI offeriert, genutzt werden.

Tipp: Mehr Informationen zur eigentlichen Simulations-Software ZUSI 2 finden sich im Archiv: LINK


1. Aktueller Zustand

Hier ein paar Impressionen vom aktuellen Ausbaustand. Im Juni 2021 wurden ein paar zusätzliche Leuchtmelder für die Bedienung der Simulation integriert und der neue Tachometer mit VSoll und VIst-Anzeigen integriert und die Software entsprechend angepasst, im Februar 2022 erhielt der Führerstand seine Verschalung zum Schutz vor den Katzen.

Klick to enlarge


2. Eindrücke vom Bau

Klick to enlarge
(incl. comments)


3. Ein paar  Video-Eindrücke:

3.1 Mit dem Messzug durch Schwaben Hbf [42 MB]

2021 geht es mit dem Messzug 99265 ohne Halt durch Schwaben. Gezogen wird der Zug von einer Diesellok der Baureihe 218. Im Simulator wird die Ansteuerung des Fahrmotors (15 Fahrstufen) mit Hilfe des Auf-Ab-Schalters umgesetzt.


3.2 Mit der S6 vom Enduiner Hauptbahnhof (Tiefbahnhof) zum Südkreuz [356 MB]

2021 geht es mit einem dreiteiligen Triebwagen der Baureihe ET423 als S 9622 Richtung Südkreuz, wo die Linie S6 endet. Ab Südkreuz geht es dann weiter in das S-Bahnwerk Süd. Als “kleine Besonderheit” verfügt dieser ET423 über keine LZB Ausrüstung und kämpft sich mit PZB90 durch die Stammstrecke und einer H/V-Signalisierung im sogenannten Halbregelabstand.


3.3 Mit der S12 von Neuenburg-Hammer nach Maulburg [76 MB]

Ein kleiner Akustiktest aus dem Jahr 2014. Mit der Baureihe 420 geht es hinab nach Maulburg mit einigen Kommentaren des Fahrers.



BackUp