Bahnhof Hörlkofen – Eine kleine Zeitreise

Der Bahnhof Hörlkofen (MHLK)

Der Bahnhof liegt auf der KBS940 von München Hbf nach Mühldorf Hbf. Ab Markt Schwaben ist die Strecke eingleisig und die Signalisierungstechnik war damals noch überwiegend mechanisch. Die stark befahrene Strecke war ursprünglich vor allem durch den Einsatz der Lokomotiven der Baureihe 218 geprägt. Mitunter führen auch noch als Nahverkehrszüge Triebwagen der Baureihe 798 und einige V100 (Baureihe 211 und 212). Erst nach der Wiedervereinigung kamen immer mehr verschiedene Baureihen auf dieser Strecke zum Einsatz. Das mechanische Kurbelwerk der Firma Krauss wurde 1899 in Betrieb genommen. Daher hatte dieser Bahnhof eine schöne Besonderheit, da die Gleissperrsignale auf dem Gleis 1 über keinen eigenen Antrieb verfügten, sondern an das Seilzugsystem des zugehörigen Ausfahr-Formsignals angebunden sind. Dies war dem besonderen Umstand geschuldet, dass bei der Eröffnung im Rahmen der königlich bairischen Eisenbahngesellschaft hier noch sogenannte Ruhe-Signale zum Einsatz kamen. Sofern keine Zugfahrt anstand senkten diese Signale den Flügel senkrecht nach unten und zeigten ein blaues Licht. Da Zugfahrten nun «ruhten», konnten Rangierfahrten durchgeführt werden. Im späteren Umbau wurde dann die Ruhestellung durch ein eigenes Gleissperrsignal ersetzt, welches statt der Ruhestellung dann Sh1 zeigt. Anfang der 2000er wurde der Bahnhof allerdings im Rahmen des Rückbaus des Ladegleises seiner Rangiersignale beraubt. Nun wartet der Bahnhof aktuell auf den Doppelspur-Ausbau, welcher auch das Ende des Kurbelwerks nach sich ziehen wird.

Back / Zurück

Im Anschluss ein paar Bilder aus verschiedenen Jahren des Bahnhofs zwischen 1989 und 2021:

 BackUp